Erfahrensberichte mit Nachtlinsen

Hier finden Sie Erfahrensberichte von unseren Nachtlinsen-Trägern/innen. Diese Berichte wurden nicht beschönigt oder von uns verändert. Sie spiegeln die einzelnen Erlebnisse der Orhto-K-Kunden/innen wieder. Somit möchten wir Sie informieren wie es Endanwendern damit geht.

Yvonne Heidrich, Wang, Nachtlinsenträgerin seit dem 09.05.2017

Bericht vom 24.02.2018

Einfach genial ohne Brille oder Tageslinsen leben zu können!!!!

Da meine Brille Anfang des Jahres kaputt gegangen ist, war ich auf der Suche nach einen neuen Optiker in der nähe meines Wohnortes. Bin von München hierher gezogen:) Dann machte ich einen Termin aus und wurde schon am Telefon über die Nachtlinsen informiert und ob ich Interesse hätte. Ich war nicht abgeneigt und interessiert und machte einen Beratungstermin aus. In meinem Umfeld trägt keiner solche Linsen und hatte deshalb keine Erfahrungsberichte. Frau Schuller hat mich damals umfassend aufgeklärt und mich für die Linsen begeistert. Hört sich ja super an tagsüber keine Brille oder Tageslinsen mehr tragen zu müssen. Dann wurde die ersten Messungen durchgeführt. Rechtes Auge -1.5 Dioptrien mit Hornhautverkrümmung und Linsenkrümmung, links – 1.0 mit Hornhautverkrümmung. Hr. Fetzer hat danach erst mal telefoniert und gesagt, ich wäre ein Grenzfall!! Das hat mich leicht verunsichert und ich dachte ich käme für das Programm nicht in Frage. Er kam dann aber wieder und sagte das er es mit mir versucht. Aber ich müsse viel Geduld mitbringen… So war es auch. Es gab auch mal Rückschläge,wo die Sehleistung rechts schlechter wurde. Aber nach ca. 6 Monaten und 2. Satz Linsen bin ich eingestellt:) Juuuuhuuuuu!!!! Ich bin total begeistert von den Ortho-K Linsen und möchte sie nie mehr missen. Es ist erstaunlich wie man immer schärfer von Tag zu Tag sehen kann. Es ist so genial,wenn man im Nachtdienst von der Patiententür aus schon die Werte wie Puls und Sauerstoffsättigung lesen kann. Und im Urlaub, endlich schnorcheln oder tauchen mit scharfer Sicht!!! Oder im Tanzsport bei schnellen Drehungen nicht mehr die Brille vom Boden aufsammeln zu müssen

Beschreibung: laughing_graphical

Ich kann die Linsen nur jedem empfehlen der Interesse hat. Es ist die ideale Lösung und beim schlafen bemerkt man sie nicht mal!!! Also traut euch!!! (an diejenigen, welche sich noch nicht entschieden haben

)

(Anmerkung von Robert Fetzer: Hier hatten wir eine Besonderheit: Die Grundkurzsichtikeit sollte lt. den meisten Herstellerangaben doppelt so hoch sein wie die Hornhautverkrümmung. Am Auge L hätte somit eine Grundkurzsichtigkeit von -3,00 Dioptrien vorliegen sollen um einen Erfolg möglichst zu garantieren. Frau Heidrich hatte aber nur -1,00 Dioptrien. Weiter liegt noch 1 Dioptrie Linsenverkrümmung vor. Auch diese korrigieren wir aus. Aber solche Anpassungen können über Monate gehen, wie in diesem Fall. Aus diesem Grunde sagen die meisten Anpasser für OK, dass dies nicht gehe, weil sich dies dann wirtschaftlich für den Betrieb nicht lohnt. Ich sehe dies anders! Mit Frau Heidrich habe ich nun eine begeisterte Nachtlinsenträgerin und zugleich Werbeträgerin! Wichtig ist und dies sage in eindringlich allen Kunden die in derselben Situation von der Stärke her sind: Geduld ist angesagt! Wer nicht mehr als vier Wochen Geduld aufbringen kann muss davon Abstand nehmen.)

Sebastian Kraus, Moosburg, Nachtlinsenträger seit dem 03.02.2017

Bericht vom 03.02.2018

Bessere Sehleistung als mit Brille

Ich bin jetzt fast 22, trage die Nachtlinsen jetzt schon ein ganzes Jahr lang und wünschte ich hätte bereits früher damit angefangen. Endlich konnte ich im Sommer am See oder im Schwimmbad etwas sehen, wenn ich ins Wasser gehe.

Ich bin durch einen Zeitungsartikel auf die Nachtlinsen aufmerksam geworden und dachte mir das muss ich ausprobieren. Mein Vater war davon nicht so begeistert und meinte dass keine Luft ans Auge kommt wenn man Linsen nachts trägt, aber Herr Fetzer erklärte mir dafür sei die Kontaktlinsenflüssigkeit zuständig.  Bei der ersten Untersuchung hatte Herr Fetzer gesagt, dass es bei mir eventuell schwierig werden könnte wegen meinem linken Auge. Aber ich wollte es dennoch ausprobieren. Ich denke ich hatte auf beiden Augen ungefähr -3 Dioptrien bin mir aber nicht sicher.

Beim ersten Mal einsetzen haben meine Augen wie verrückt getränt  und ich sollte eine Stunde durch Moosburg laufen.  Beim rausnehmen  konnte ich schon etwas mehr erkennen,  was aber eigentlich ungewöhnlich ist. Die erste Nacht verlief eigentlich problemlos, auch wenn es anfangs ein bisschen schwer ist mit den Linsen einzuschlafen. Am nächsten Morgen als ich die Linsen beim Fetzer rausnahm konnte ich bereits die Uhr von der Johannes Kirche erkennen und mit etwas Anstrengung lesen. Nach ein paar Wochen war meine Sehleistung bereits auf 130 % gestiegen ich sah also besser als je zuvor. Die Tageslinsen die ich vom Fetzer bekommen hatte brauchte ich nur die erste Woche, danach konnte ich immer alles erkennen.

Meinen Vater konnte ich überzeugen, dass es ungefährlich ist und mein Bruder fängt jetzt auch mit den Nachtlinsen an, mit ähnlich guten Ergebnissen. Ich kann jedem empfehlen Orthokeratologie auszuprobieren, der einen Sport macht welcher mit Brille nicht gut ausführbar ist oder Leuten die beim Schwimmen auch gerne mal ihre Freunde im Wasser  sehen wollen.

(Anmerkung von Robert Fetzer: Die Bedenken mit evtl. Sauerstoffmangelerscheinungen können wir bei jedem Termin ausräumen und zeigen. Wir photographieren immer mit dem Spaltlampenmikroskop den vorderen Augenabschnitt und zeigen immer den Kunden wie es bei ihm am Auge aussieht. Warum ich sagte, dass es schwiergier werden könnte, war, weil er eine sogenannte Linsenverkrümmung hat von 1,50 Dioptrien und die dauern länger von der Korrektur her. Auf dem Auge R war eine Hornhautverkrümmung von 2,50 Dioptrien vorhanden und auch die korrigieren die meisten Anpasser nicht, da es ihnen zuviel Aufwand ist. Und wie schlecht man mal gesehen hat vergißt man auch schnell! Im stärksten Hauptschnitt hat Herr Kraus sogar -6,75 Dioptrien gehabt! Die Augen müssen beim ersten Probetragen nicht immer so heftig reagieren. Dies ist ganz unterschiedlich, von “ich spüre gar nichts” oder eben wie bei Herrn Kraus. Aber es war ja schnell gut!)

Jennifer Dobler, Freising, Nachtlinsenträgerin seit dem 30.03.2017

Bericht vom 21.09.2017

NEUES LEBENSGEFÜHL!!! Einfach Genial!!

Bei mir hat sich meine Sehleistung seit ca. 5 Jahren alle halberts Jahr um 0,5 Dioptrien verschlechtert. Freunde haben dann meinen Fall Herrn Fetzer erzählt und so hatte ich dann im Juli 2016 meinen ersten Termin.

Herr Fetzer hat sich richtig viel Zeit genommen und hat mir alles bis ins Detail über die Nachtlinsen erzählt. Ich war gleich begeistert und hab es meinen Freunden erzählt. Dann kamen wieder Fragen auf – „wie über Nacht Kontaktlinsen?“, „wie ist das mit dem Schlaf?“, „wie kann das funktionieren?“.. und so bin ich nach ein paar Wochen nochmal zu Herrn Fetzer und wieder wurden all meine offenen Fragen geklärt.
Aufgrund meiner Prüfungsphase sind wir dann so verblieben, dass wir erst im April 2017 mit der Anpassung beginnen. Herr Fetzer hat von Anfang an gesagt, dass sich das bei mir ziehen kann, und wir beide VIEL Geduld mitnehmen müssen, da ich eine Ausgangsstärke von -9,0 Dioptrien hatte und eine starke Hornhautverkrümmung.

Mir war das bewusst und ich dachte mir OK wir können es ja einfach mal probieren und wenn‘s nicht klappt dann halt nicht.

Gut dann kam der Tag der Tage… an den Tag bzw. an die ersten Tage kann ich mich noch so gut daran erinnern. Habe alles erklärt bekommen, wie ich die Nachlinsen richtig einsetze und auf was ich achten muss. Und dann heißt es 1 Stunde in Moosburg spazieren gehen (mit den Nachtlinsen). Als die Stunde dann rum war, wurde alles kontrolliert ob die Linse richtig sitzt und ob alles passt. Dann musste ich die Linsen raus nehmen und wir gingen an die Straße (ohne Brille) ich sollte mir dann einen Punkt einprägen, damit ich dann am nächsten Morgen schauen kann ob ich schon besser sehe.. ich hab mir dann den Straßenaufsteller von Herrn Fetzer ausgesucht. Ich konnte eig. nichts erkennen.. Dachte mir aber – naja den Unterschied von einer Nacht werde ich nicht erkennen.. aber gut ich versuche mir das Bild einzuprägen.

So die erste Nacht mit den Nachlinsen – es war n komisches Gefühl und am Morgen als ich aufstand – Augen angeschwollen – ja gut da ist was im Auge drinnen was eig. nicht reingehört. Ich hatte schon Angst, dass Herr Fetzer sagt, dass wir jetzt doch damit aufhören müssen, weil meine Augen die Nachtlinsen nicht vertragen. Gut dann sind wir mit eingesetzten Linsen nach Moosburg gefahren. Herr Fetzer hatte dann gesagt, dass das gar nicht schlimm ist und die Reaktion vom Auge ganz normal ist. Es wurden dann diverse Kontrollen gemacht und dann durfte ich die Linsen raus nehmen. Wir sind vor die Türe gegangen und ich musste wieder auf den Straßenaufsteller schauen – und ja ich konnte es lesen – ich hab das Schild klar lesen können! Ich bin aus dem Grinsen nicht mehr rausgekommen und ich hätte heulen können. Es war wirklich ein tolles Gefühl bei dem ich jetzt immer noch eine Gänsehaut bekomme. Dieser Moment hat mir gezeigt, dass mir die Zeit der Anpassung wert ist. Ich hatte hier schon ein neues Lebensgefühl!!

Die zweite Nacht mit den Linsen war dann gar kein Problem mehr, meine Augen waren nicht mehr angeschwollen und haben sich da dran gewöhnt.

Da sich ja meine Stärke jede Nacht verbessert hat, musste ich jeden Morgen schauen, welche Stärke von den Tageslinsen ich heute reintun muss. Anfangs dacht ich mir, das schaffe ich doch nie! Aber es hat geklappt – ich hab eig. immer was gesehen und meistens hab ich die richtige Wahl getroffen. Habe mir dann auch ein kleines Buch angelegt, damit ich einfach den Verlauf festhalten kann. Wie sich meine Stärke verbessert hat und ich einfach einen kleinen Überblick hatte. Herr Fetzer musste über das Buch schmunzeln, den ich konnte ihm genau sagen, wie viele Stunden ich an dem Tag X geschlafen hatte und wie meine Nachtlinse gelegen ist 😉

Bereits nach 20 Tagen musste ich auf der linken Seite keine Tageslinsen mehr einsetzen, nach gut 1,5 Monaten hab ich dann auf der rechten Seite auch keine Tageslinsen mehr benötigt.

Anfangs haben mich dann am Abend die Lichter „gestört“ bzw. die haben so geblendet… Aber an das gewöhnt man sich richtig schnell und es stört mich mittlerweile gar nicht mehr.

Zum Autofahren machen wir jetzt dann noch eine Brille mit einer leichten Stärke um Abends einfach mit sicherem Gefühl unterwegs zu sein, da sich meine Sehleistung ab ca. 21/22 Uhr etwas verschlechtert.

Jetzt im September (halbes Jahr später) ist die Anpassung abgeschlossen und ich bin wirklich sehr zufrieden und glücklich… J

Ich empfehle die Nachtlinsen JEDEM, das ist wirklich ein neues Lebensgefühl. Aufstehen und gleich was sehen, im Sport rutsch die Brille nicht, die Brille läuft nicht mehr an, etc..  Einfach genial!

Vielen Dank an Robert und an sein Team! Ich fühl mich hier richtig gut aufgehoben!!

(Anmerkung von Robert Fetzer: Die Brille für Nachts dient nur zur Sicherheit im Straßenverkehr. Bei dieser hohen Kurzsichtigkeit kann es auch aber dieser Zeit wie angeben leicht nachlassen. Geringere Werte können auch bis zu 48 Stunden halten.)

 

Antje Heidenreich, Au in der Hallertau, Nachtlinsenträgerin seit 01.07.2016

Bericht vom 02.08.2017

Ein völling neues Lebensgefühl

Ich trug seit 7 Jahren eine Brille und konnte mich in dem Zeitraum trotzdem nicht an diese gewöhnen. Daher besuchte ich Herrn Fetzer, um mich nach Kontaktlinsen zu erkundigen. Herr Fetzer wies mich auf die Ortho K-Linsen hin und erklärte mir das ganze sehr ausführlich. Es klang sehr spannend und nach kurzer Überlegung entschied ich mich, dass ganze auszuprobieren. Erst einmal wurden die Augen gründlich untersucht und da alles ok war, gab es grünes Licht.

Der erste Termin kam und natürlich auch das erste Einsetzen. Ich glaub nach einer dreiviertel Stunde hatte ich es endlich geschafft, die Linsen einzusetzen und dachte: “Oh Gott, was ist das?!?!!?” Die Augen tränten und es fühlte sich wie ein kratzender Gegestand im Auge an. Die Linsen mußten aber 1 Stunde im Auge sein um zu testen, ob alles funktioniert. Ich ging derweil in Moosburg spazieren und die Augen gewöhnente sich an die Linsen. Nach der 1 Stunde mußten diese natürlich auch wieder entfernt werden, aber unter der fachkundigen Hilfe von Frau Schuller klappte dies auch.

Jetzt kam die erste Nacht. Das einsetzen dauerte natürlich noch etwas, aber nach dem es geklappt hatte, stand dem Schlaf nichts mehr im Wege. Die Linsen störten die Nachtruhe überhaupt nicht und auch das entfernen am nächsten Tag klappte perfekt.

Die darauffolgenden Untersuchungen (ein herzliches Dank an Herrn Fetzer, dass er sich an die Arbeitszeiten von Frühaufstehern anpasst!) ergab, dass sich meine Augen sehr schnell verbesserten. Für mich war dies ein ganz neues Lebensgefühl. Keine Brille mehr, die das Sichtfeld einschränkt. Keine Brille mehr unter dem Helm beim Motorradfahren. Es ist wirklich wahsninn, wie sich meine Sehstärke durch die Linsen verändert hat. Ich bin immer noch überrascht, was ich jetzt alles in der Ferne sehen kann :-)

Zusammenfassend bin ich super glücklich mit meinen Nachtlinsen und finde, dass Herr Fetzer und sein Team mich als Kundin hervorragend betreuen.”

(Anmerkung von Robert Fetzer: “Eine stabile Kontaktlinse kann ohne weiteres Anfangs ein stärkeres Fremdkörpergefühl und dadurch auch ein tränendes Auge verursachen. Dies legt sich aber meist sehr schnell. Um sicherzustellen, dass am Auge alles gut läuft sind bei mir Nachkontrollen max. 2 Stunden nach Abnahme der Kontaktlinsen Pflicht! Aus diesem Grunde biete ich Nachkontrollen ab 6 Uhr morgens. Somit kommen Schüler pünktlich in die Schule und Arbeitnehmer müssen keinen Urlaubstag nehmen.)

Daniel Fischer, Moosburg, Nachtlinsenträger seit 28.02.2016

Bericht vom 31.03.2017

Ich würde mich wieder so entscheiden!

Ich, 17 Jahre, habe die Nachtlinsen als Alternative zur Brille genommen, weil ich diese einfach nicht mehr wollte, und bin begeistert. Habe die Linsen jetzt seit 1.Jahr und bin total zufrieden. Klar war es am Anfang ungewohnt aber das legt sich nach einiger Zeit. Ich würde mich wieder so entscheiden.

Herr Fetzer ist mit totalem Ehrgeiz bei der Arbeit ist immer auf den neusten Stand und man sieht ihm an dass ihm seine Arbeit Spaß macht. Er ist immer darauf bedacht die beste Möglichkeit für den jeweiligen Kunden zu finden.

Weiter so Herr Fetzer!

(Anmerkung von Robert Fetzer: Bei Daniel war auch ein Fortschreiten seiner Myopie zu sehen und dies ist ein weiterer Grund die Nachtlinsen zu wählen, damit diese nicht davon galoppiert!)

Sebastian Nitsche, Moosburg, Nachtlinsenträger seit 16.12.2015

Bericht vom 21.02.2017

Nie wieder Brillenträger mit Orthokeratologie!

Ja, was soll man zu dem Thema sagen, wenn man das erste Mal davon hört: Linsen die über Nacht deine Hornhaut verformen und dich dadurch am Tag ohne Brille sehen lassen. Klingt im ersten Moment irgendwie seltsam bis absurd, wie aus einem Science Fiction Film.

Dennoch, ich habe es ausprobiert und bin seit einem Jahr Nachtlinsenträger und zieh jetzt mein persönliches Fazit.

Die Kurzfassung: Nach 15 Jahren Brillenträger erlaubt einem die Orthokeratologie ein völlig neues Lebensgefühl, das ich nicht mehr missen möchte – nämlich ein Leben ohne Brille.

Ich mache Kampfsport und bin Mitglied bei der Feuerwehr Moosburg und bei beiden Hobbys ist eine Brille eher unpraktisch. Vor meinen Nachtlinsen hab ich vor dem Training die Brille abgenommen und dabei alle Nachteile zwangsweise in Kauf genommen. Unscharfes Sehen, viele Details die der Trainer vormacht nicht sehen können und  bei langen Trainingseinheiten überanstrengte Augen.

Beim Feuerwehrdienst war die Regel Atemschutzeinsatz nur mit Spezialmaske und Maskenbrille. Bei Regen oder Nebel gab es die üblichen Brillenträgerprobleme mit nasser Brille.

Den größten Gewinn bringen die Linsen aber im Alltag. Schon mal mit Brille versucht im Liegen auf der Couch fernzusehen? Das geht nur, wenn man nicht auf der Brille liegt. Oder beschlagene Brillengläser beim Betreten eines warmen Raumes sowie Fahrradfahren bei Nebel und Regen oder schwimmen  und gleichzeitig scharf sehen (schon mal beim Schnorcheln die Fische scharf gesehen?). Als Brillenträger hat man bei all diesen Tätigkeiten seine Probleme. Dank Ortho-K muss ich keine Brille mehr tragen, was mir eine völlig neue Freiheit in meinem Leben gebracht hat.

Deswegen das Fazit: Ich würde mich jedesmal wieder für meine Nachtlinsen entscheiden, wenn ich die Wahl zwischen operativen Eingriff, Brille, Lasern und Ortho-K hätte. Ich kann es jedem wirklich nur empfehlen.

Eveline Einhauser, Wang, Nachtlinsenträgerin seit 10.05.2016

Bericht vom 11.01.2016

Wellness für meine Augen

30 Jahre lang trug ich Linsen und kam auch die ersten 20 Jahre gut zurecht. Angefangen habe ich mit harten Linsen, was für mich auch kein Problem darstellte, denn ich wollte als junge Frau auf keinen Fall eine Brille tragen. Nach 20 Jahren vertrug ich plötzlich die harten Linsen nicht mehr und erhielt weiche Linsen vom Augenarzt.  Auch das funktionierte einige Zeit. Die Probleme begannen, als die Altersweitsichtigkeit dazukam. Das Lesen klappte nicht mehr. In meinem Beruf ist es notwendig schnell vom Lesen in die Weite zu wechseln. Der Augenarzt meinte, ab einem gewissen Alter muss man sich damit zufriedengeben, dass die Augen nachlassen. Mit meinen damals 40 Jahren war ich jedoch dazu nicht bereit.

Durch Zufall bei einer Schmuckreparatur kam ich mit Herrn Fetzer ins Gespräch, und er informierte mich darüber, dass es auch Zweistärkenlinsen gäbe. Sofort vereinbarte ich  einen Termin und nach etlichen Probierlinsen bekam ich dann die für mich geeigneten weichen Mehrstärkenlinsen. Bereits hier fühlte ich mich von Herrn Fetzer hervorragend betreut. Er nahm meine Augenprobleme ernst.

Es vergingen wieder einige Jahre und  plötzlich hatte ich vor allem am Abend Probleme, dass ich mit den Linsen nichts mehr lesen konnte.

Wieder stand ich bei Herrn Fetzer vor der Tür und wollte eigentlich eine Arbeitsplatzbrille.

Da erzählte mir Herr Fetzer von den Ortho -K  Nachtlinsen. Eigentlich konnte ich es mir nicht vorstellen. Wie soll das funktionieren?  Kann ich mit harten Linsen im Auge überhaupt schlafen? Ich war sehr skeptisch. Beim Verlassen des Geschäftes begegnete ich einem mir bekannten Jugendlichen, der genau diese Nachtlinsen hatte. Er und auch seine Mutter erzählten mir, dass das wirklich funktionieren würde und waren absolut zufrieden.

Nach diesem Gespräch dachte ich mir, ich kanns ja mal probieren. Eine Brille würde mindestens genauso viel Geld kosten und eigentlich mag ich ja gar keine Brille.

Soweit so gut, meine Sitzungen bei Herrn Fetzer begannen auch zu ungewöhnlichen Zeiten, kein anderes Geschäft öffnet in der Früh um 6.30 Uhr oder am Abend um 20 Uhr.

Die erste Woche war hart, denn ich hatte meine Nachtlinsen in der Nacht und musste tagsüber weiche Linsen tragen, da ja nicht gleich nach der ersten Nacht alles perfekt ist. Außerdem benötigte ich zusätzlich eine einfache Lesebrille. Das war Stress für meine Augen.

Doch bereits nach einer Woche konnte ich in der Ferne so gut sehen wie schon seit Ewigkeiten nicht mehr. Auch tagsüber brauchte ich keine Linsen mehr. Es war eine Wohltat für meine Augen. Allergie im Sommer, eine Fliege im Auge, Tauchen und Schwimmen  –  alles kein Problem mehr, denn ich musste ja tagsüber keine Linsen mehr tragen.

Der einzige Nachteil:  ich brauchte eine Lesebrille.

Aber nach vier Wochen bekam ich auch hier Mehrstärkenlinsen, sodass die Ferne und die Nähe ausgeglichen  wurde.  Ein paar Abstriche in der Ferne musste ich wieder machen, aber dafür kann ich jetzt auch ohne Lesebrille alles Lesen.

Nach 30 Linsenjahren empfinde ich das als absoluten Luxus.

In der dunklen Jahreszeit habe ich das Gefühl, dass das Sehen ein wenig früher nachlässt, v.a. beim Autofahren fühlte ich mich verunsichert.  Aber auch für dieses Problem hat Herr Fetzer eine Lösung gefunden: im Auto habe ich jetzt eine Brille mit -0,5 liegen, die ich im Notfall aufsetzen kann und die mir die nötige Sicherheit zurückgibt.

Zusammenfassend bin ich sehr glücklich mit meinen Nachtlinsen und finde, dass Herr Fetzer und sein Team mich als Kundin hervorragend betreuen und hier in Moosburg etwas eingeführt haben, was es in vielen größeren Städten gar nicht gibt.

Herr Fetzer hat den Ehrgeiz, die bestmögliche Lösung für den individuellen  Kunden zu finden und scheut hier keinen zusätzlichen  Aufwand. Er ist mit seinem Wissen immer auf dem neuesten Stand, und ich kann ihn als Optiker sowie die Ortho-K Linsen nur weiterempfehlen.

Jakob Beil, Eitting, Nachtlinsenträger mit 8 Jahren seit dem 09.08.2016

Bericht vom 14.09.2016

„Nicht nur sehr gut, sondern hervorragend“ – so ist es bei Jakob gelaufen

Jakob sagt: „Jetzt bin i a normaler Mensch!! Endlich!“

Wir haben durch Zufall überhaupt erfahren, dass es sowas wie Nachtlinsen (auch OrthoK-Linsen genannt) gibt! Unglaublich das fast niemand von dieser Methode weiß…

Ich (Mama von Jakob) hab anschließend gegoogelt und in Moosburg das geniale Geschäft: Uhren Optik Fetzer gefunden. Wir haben sofort einen Termin vereinbart und Hr. Fetzer hat uns über alles informiert und aufgeklärt. Jakob hat leider mit seinen 8 Jahren bereits am linken Auge eine Sehschwäche von -5,5 und rechts -4,75.

1 h. Fußball spielen ohne Brille, Skifahren, schwimmen usw. nicht möglich!!! Und das bei unserer Sportskanone. Hr. Fetzer meinte, es müsste funktionieren und so wurde auch schon ein Termin zur Voruntersuchung vereinbart. Diese Untersuchung ergab grünes Licht und so ging alles ganz flott.

Am 8. August war´s soweit. Jakob musste das 1. Mal seine harten Linsen einsetzen. Das allerwichtigste war. Jakob muss das ganz allein schaffen. (Es ist auch sehr, sehr sinnvoll Hr. Fetzer!) Nach einer dreiviertel Stunde hatte er die OK-Linsen durch perfekter Anleitung von Fr. Brummer im Auge und wir konnten eine Stunde zum Eis essen gehen. Seine Augen tränten kein bisschen… wir bekamen die Linsen + Pflegemittel mit nach Hause und am Abend ging er damit schlafen.

Jakob schlief wunderbar, wachte kein einziges Mal auf. Ich war dafür umso unruhiger. Völlig grundlos! Nächster Termin war gleich am nächsten Tag um 7.30 Uhr. Ich weckte Jakob auf und wir fuhren gleich los, mit den Linsen im Auge.

Moosburg ist übrigens von Eitting in 20 Min. erreichbar. Parkplatzmöglichkeiten sind super.

2. Termin: wie schon erwähnt, mit Linsen im Auge. Jakob musste die Linsen selbst entfernen. Funktionierte ganz wunderbar. Nach einigen Untersuchungen, Sehtests usw. stand fest. Jakob sieht bereits am 2. Tag schon 70 %. Wir fuhren nach Hause mit Tageslinsen im Gepäck. Die wurden gar nicht benötigt. Den 3. Termin hatten wir am vierten Tag und bereits da war die Sehleistung bei sage und schreibe 97 %. Kurz und gut hatten wir noch zwei Kontrolltermine einen Monat später. Jakob sieht jetzt mit Linsen in der Nacht und null Komma nix am Tag wunderbare 20 % mehr wie zuvor mit Brille.

Er ist überglücklich und kann endlich auch ohne Brille alles sehen!!! Wirklich wahr!

Gestern am 1. Schultag nach den Ferien ging´s in die 3. Klasse. Er sitzt nun in der letzten Reihe und hat alles im Blick! :)

Vielen Dank liebes Uhren und Optik Fetzer Team! Ihr seid Spitze! Großes Lob an Hr. Fetzer: Machen Sie weiter mit so viel Energie! Sollen alle Kinder so glücklich und uneingeschränkt sein wie Jakob…

Manuel Röder, Buch am Erlbach, Nachtlinsenträger seit dem 04.03.2016

Bericht vom 15.06.2016

Ein deutliches Plus an Lebensqualität

Hier fühlt man sich als Kontaktlinsenträger bestens aufgehoben!

Kurz zu meiner Vorgeschichte: Ich bin seit 2008 Kunde bei Herrn Fetzer, damals noch mit normalen Kontaktlinsen. Ich musste aber leider aufgrund trockener Augen das Tragen 2011 abbrechen. Von da an verwendete ich nur noch sehr sporadisch Kontaktlinsen. Anfang diesen Jahres erfuhr ich zufällig im Radio von einer relativ unbekannten Methode die Sehschwäche auszugleichen: Mit sogenannten Nachlinsen, auch Ortho-K genannt.

Ich vereinbarte daraufhin einen Termin beim Fetzer. Doch leider war es wie es kommen musste: Aufgrund meiner – im Verhältnis zur normalen Sehschwäche – zu hohen Hornhautverkrümmung auf dem rechten Auge war bzw. bin ich noch immer ein Grenzfall für Ortho-K. Grenzfall und Risiko aber nicht was die Gesundheit des Auges betrifft, sondern finanzielles Risiko für den Optiker, in diesem Fall Herr Fetzer, da sehr viele Anpassungen/Untersuchungen und evtl. neu angepasste Linsen nötig sind. Ich habe ein Abo und zahle im Endeffekt einen Festpreis, unabhängig davon wie viele neu angepassten Linsen bzw. Kontrolltermine nötig sind. Ein anderer Optiker hätte mich wahrscheinlich gar nicht ins Programm aufgenommen, da einfach unrentabel. Herr Fetzer ist hier bewusst bereit einen Schritt weiter zu gehen und – das möchte ich nochmal betonen – ohne die Gesundheit zu gefährden, denn in erster Linie wird man wie oben schon erwähnt von anderen Optikern rein aus finanziellen Gründen abgelehnt. Und die Behandlung zeigte auch schon erste Erfolge, wir sind zwar noch nicht im optimalen Bereich aber Herr Fetzer kümmert sich intensiv um mich, ich fühle mich bestens aufgehoben, das Personal im Laden ist äußerst bemüht und kompetent, sehr symphatisch und vor allem zuverlässig. Egal ob es um eine Terminabsprache geht oder sonstiges: Ich bekomme einen zeitnahen Rückruf und zwar zuverlässig und immer. So soll es sein.

Wer sich also für Kontaktlinsen oder speziell Ortho-K interessiert ist bei Herrn Fetzer bestens aufgehoben. Sicherheit und Gesundheit wird groß geschrieben und dann lässt auch der Erfolg den man haben möchte nicht lange auf sich warten. Für mich hat sich das Experiment Ortho-K schon sehr gelohnt, ein deutliches Plus an Lebensqualität und ich bin gespannt was sich in Zukunft noch tut. Mein trockenes Auge konnte Herr Fetzer übrigens ebenfalls innerhalb weniger Wochen behandeln.

Angelika Damke, Moosburg, Nachtslinsenträgerin seit dem 08.04.2016

Bericht vom 21.07.2016

Nachtlinsen – eine einfache und praktische Lösung!

Bereits seit mehreren Jahren wurde mein sehen, insbesondere beim Autofahren, immer schlechter. Autobahn, Nachts, vor allem in der Dämmerung, waren jedes Mal eine neue Herausforderung. Das dies nicht so weiter gehen kann war bald klar.

Also vereinbarte ich einen Termin mit Herrn Fetzer.

Nach genauer Untersuchung und Messung stand fest, dass eine Brille für mich nicht in Betracht kam. Auch für Tageslinsen waren meine Augen zu trocken.

Durch eine Freundin kannte ich OrthoK bereits. Eine praktische, einfach zu handhabende Lösung.

Abends Linsen rein, morgens raus und tagsüber gut sehen. Einfach genial.

Ein mulmiges Gefühl hatte ich bei meinem ersten Termin natürlich schon. Noch nie Linsen eingesetzt, ob ich das wohl überhaupt hinbekomme? Doch unter der tollen Anleitung von Fr. Brumer klappte alles einwandfrei und unkompliziert. Nach einer Probestunde durfte ich die Linsen mit heim nehmen und die erste Nacht tragen.

Alles klappte hervorragend und gleich am nächsten Morgen hatte ich meinen ersten Kontrolltermin. Um 6.30 Uhr! Nein, nicht weil es keinen späteren mehr gab, sondern weil ich Frühaufsteherin bin und Robert aus dem Bett geschmissen habe. Die Messung soll eine bestimmte Zeit nach dem Aufstehen sein. Dennoch war das nie ein Thema.

Hr. Fetzer hat seine Termine immer nach mir gerichtet und das ist ein Service den man nicht so leicht findet! Wirklich Respekt dafür.

Mittlerweile trage ich die Linsen seit vier Monaten. Meine Sehleistung ist, gegenüber einer Brille, bei unglaublichen 144%.

Wie sich das anfühlt? Fantastisch! Jedes Blatt, jedes Detail ist klar erkennbar und Autofahren bei Regen oder Dämmerung endlich kein Problem mehr.

Ich würde sie definitiv nicht mehr hergeben und empfehlen einfach einen Termin bei Hr.Fetzer zu vereinbaren.

Thomas Greimel, Mauern, Nachtlinsenträger seit dem 09.12.2015

Bericht vom 15.06.2016

Ein neues Freiheitsgefühl

Seit dem ich zehn Jahre alt war, hatte ich eine Brille. Und ich habe es gehasst, hatte immer das Gefühl eingeschränkt zu sein und sie störte mich einfach. Es dauerte nicht lang bis ich mir bei Herrn Fetzer weiche Kontaktlinsen besorgte, um das Ding auf der Nase endlich loszuwerden. Für mich ein großer Fortschritt, dennoch nicht die 100%-ige Lösung. Im Winter in beheizten Räumen, beim Sport wenn der Schweiß in das Auge läuft, oder Spritzwasser beim Duschen, irgendwas störte immer.

Als ich im Winter 2015 zu einem Kontrolltermin bei Herr Fetzer war, fragte er mich schließlich ganz provokant, was ich denn davon halten würde, ohne Brille oder Linsen zu sehen. Ich war sofort bei der Sache und lies mir das Prinzip der Ortho-K erklären. Fasziniert von der Möglichkeit schlief ich noch ein, zwei Nächte darüber und machte mich selbst im Internet etwas schlau, jedoch hatte mir Herr Fetzer bereits alles darüber erklärt.

Daraufhin entschloss ich mich, es zu wagen.

Es war kein Fehler und ich bin sehr zufrieden.

Ich habe sehr empfindliche Augen, und tue die Linsen immer direkt vor dem Schlafengehen in das Auge, da es für mich angenehmer ist, die Augen zu schließen. Dann merke ich die Linsen nicht mehr und kann ohne Probleme schlafen.

Die Sehschärfe hält bei mir den ganzen Tag und auch am Wochenende wenn man länger auf ist, stelle ich keine Beeinträchtigung fest. Bei den Sehtests ist sogar herausgekommen, dass ich mit den Nachtlinsen sogar noch besser sehe wie mit normaler Brille.

Ich möchte darauf nicht mehr verzichten, es ist einfach ein so wunderbares Gefühl tagsüber ohne Brille/Linse durch die Welt zu spazieren.

Falls ihr Fragen habt oder unsicher, macht einfach einen Termin bei Herr Fetzer aus, er wird euch genauestens und in aller Ruhe alles erklären und auf die Zweifel eingehen.

Dann liegt es nur noch an dir, diesen Schritt zu gehen und das Freiheitsgefühl zu spüren.

 

André Markgraf, Landshut, Nachtlinsenträger seit 10.03.2003

Bericht vom 06.06.2016

Eine Erfolgsgeschichte!

Vor fast 15 Jahren war ich auf der Suche nach einer Lösung, wie ich mein Kontaktlinsenproblem beheben kann. Meine Augen akzeptierten einfach keine Variante: Ob Jahres-, Monats oder Tageslinse… immer das gleiche Ergebnis: Gerötete Augen und ein unangenehmes Tragegefühl. Ich hatte schon aufgegeben, da sah meine Mutter einen Bericht im Fernsehen über Ortho-K. Aber niemand in Landshut bat es an. Dann bin ich auf Fetzer Optik gestoßen. Bald der erste Termin. Erst war ich überrascht wie genau der Herr Fetzer alles untersucht und hinterfragt hat. Seitdem: Eine Erfolgsgeschichte. Das Gefühl immer so zu sehen, als ob man gar keine Linse hätte – und das in den besten Optikerhänden. Danke Herr Fetzer, dass Sie alles noch genau so genau nehmen und hinterfragen wie am ersten Tag, nicht 1% nachgelassen. Nur das bringt mir das optimale “Sehvergnügen”. Auf weitere 15 Jahre, ich freu mich drauf!

Julia Pichler, Moosburg, Nachtlinsenträgerin seit 26.04.2016

Bericht vom 27.05.2016 nach der Abschlußkontrolle:

Nie wieder andere Linsen!

Den ganzen Tag “freie” Augen, egal ob beim Sport, Schwimmen, am PC… Und nicht nach dem Aufstehen überlegen, ob Tageslinsen oder Brille. Genau das wollte ich. Auf Facebook bin ich auf einen Artikel aus dem Hause Fetzer gestoßen, es ging über Ortho-K-Linsen. Der Begriff war mir fremd, und bis heute nenne ich sie nur “Nachtlinsen”.

Nach anfänglichem Zögern schrieb ich Herrn Fetzer an, und vereinbarte einen Infotermin bei ihm.

Etwas skeptisch hörte ich mir alles an, nicht sicher, ob das wirklich was für mich ist. Schließlich war und bin ich sehr empfindlich mit meinen Augen, nutzte damals weiche Tageslinsen.

Ein weiterer Termin folgte, um festzustellen, ob ich für die Nachtlinsen überhaupt in Frage komme. Augen vermessen, umfangreiche Untersuchungen wurden durchgeführt.

Herr Fetzer gab das OK und nachdem ich einwilligte, bestellte er ein Paar der Jahreslinsen.

Nach wenigen Tagen waren sie da, und meine Skepsis auch.

Ich setzte mir also diese Linsen nach genauer Anleitung von Herrn Fetzer ein, und er warnte mich schon vorab, dass mir wohl erst die Augen tränen würden. Wie gesagt, ich bin sehr empfindlich, und als ich die Linsen im Auge hatte, liefen auch schon die Tränen. Und wie. Mit Taschentüchern bewaffnet durfte ich dann genau eine Stunde lang draußen Spazieren gehen, damit die Augen sich an die neuen Linsen gewöhnen.

Ich war in den ersten Minuten absolut bedient und wenig begeistert.

Nach weiteren 10 Minuten hörten die Tränen auf, und es zwickte schon nicht mehr so sehr. Ich gewöhnte mich sehr schnell daran, sah mit den Linsen auch schon sehr gut.

Wieder zurück bei Herrn Fetzer, mussten die Linsen raus. Klappte nicht gleich sofort mit den harten Linsen, aber bald hatte ich den Dreh raus.

Ab nach Hause, ausgestattet mit Pflegemitteln, Augentropfen und der Handynummer von Herrn Fetzer für den Notfall, die ich Tag und Nacht hätte benutzen dürfen. Das beruhigt natürlich. Vor dem Schlafengehen setzte ich also die Linsen wieder ein und war gespannt, ob ich denn damit überhaupt schlafen könnte.

Ein wenig zwickten sie noch, aber weder liefen erneut die Tränen noch war es nicht auszuhalten. Ich konnte wunderbar einschlafen.

Am nächsten Tag gleich nach dem Aufstehen wieder zur Kontrolle. Meine Sehstärke wurde schon sehr viel besser, wenngleich ich mir nach der ersten Nacht von den Werten her mehr erhofft hatte. Dennoch, das Ergebnis war absolut zur Zufriedenheit von Herrn Fetzer. Ich bekam, falls es tagsüber nötig wäre, noch weiche Linsen mit, falls die Sehkraft sehr schnell nachlassen würde.

Diese habe ich aber nicht gebraucht. Ich hatte erst ab 19 Uhr eine leichte Verschlechterung verspürt, die aber sehr gering war.

Und nun kürze ich das ganze ab:

Von der zweiten Nacht an war alles ein Selbstläufer! Meine Sehstärke verbesserte sich kontinuierlich, bei den regelmäßigen Kontrollterminen stellten wir keinen Sauerstoffmangel fest, die Linsen klebten nicht auf dem Auge, es war einfach perfekt.

Mittlerweile, nach nun 4 Wochen, habe ich eine Sehleistung von 152 % ! Gerade heute Abend von Herrn Fetzer gemessen! Er war selbst von dem Ergebnis begeistert!

Ich kann die Nachtlinsen nur jedem ans Herz legen! Die Betreuung durch Herrn Fetzer und seinem Team ist absolut perfekt, er nimmt sich unglaublich viel Zeit bei den Terminen und lässt keine Fragen offen. Obwohl es bei mir nach der zweiten Nacht ein Selbstläufer war, bestand Herr Fetzer auf jeden einzelnen Kontrolltermin. Das zeigt, wie ernst er das Thema Augen nimmt.

Ich kann mir nicht vorstellen, nochmals auf Brille oder Tageslinsen umzusteigen, diese Freiheit tagsüber ist einfach wunderbar! Mittlerweile ist das Einsetzen der Linsen sowie die Pflege so selbstverständlich wie Zähneputzen.

Ich danke Herrn Fetzer und seinem Team für die tolle Betreuung!

(Anmerkung von Robert Fetzer: “Dass Frau Pichler die Kontaktlinsen anfangs so stark unangenehm waren hat einen Grund: Je heller die Haar- und Augenfarbe, desto empfindlicher ist man an der Hornhaut. Frau Pichler hat blonde Haare und sehr helle Augen. Dies ist kein Blondinenwitz!!! Aber nicht alle reagieren dann so stark. Letztendlich hat aber perfekt funtioniert.)

Marion Weigert, Erding, Nachtlinsenträgerin seit 06.04.2016

Bericht vom 14.05.2016 nach abgeschlossener Anpassung:

Ich würde darauf nicht mehr verzichten!

Als ich das erste Mal von dieser Methode hörte war ich anfangs etwas skeptisch, das so etwas überhaupt funktionierten kann. Aber nach den überzeugenden Argumenten von Herrn Fetzer war meine Neugier geweckt! Nach jahrzehntelanger Kurzsichtigkeit, die bereits bei mir in der Schulzeit begann, als ich am Tageslichtprojektor alles falsch abgeschrieben habe, ein wahres Wunder! Endlich scharf sehen, ohne Brille, ohne Linsen, den ganzen Tag, bis zum zu Bett gehen! Ich hatte früher bereits Kontaktlinsen die für meine Augen aber nicht so optimal waren. Ich hatte sehr trockene Augen dadurch bekommen und die Sehkraft war auch nicht so ideal! Ich wechselte immer Brille und Linsen ab. Dank der LipoNit-Augenprodukte habe ich aber wieder alles in Griff bekommen!

Herr Fetzer zog mich ins Gebet ich tropfte und sprühte, alles gut!

Wie man richtig gut sieht habe ich erst jetzt mit meinen knapp 45 Jahren erfahren! Es ist anscheinend nie zu spät! Über eine Laser-OP habe ich auch schon nachgedacht, war aber muss ich gestehen etwas zu ängstlich diesen Schritt zu gehen.

Für mich ist es die perfekte Alternative für alles!! Ich musste mich nicht unters Messer legen und bin dennoch gefühlt vogelfrei! Ein sehr schönes Gefühl endlich alles gestochen scharf sehen zu können vor allem auch im Freizeitbereich!

Ich würde darauf nicht mehr verzichten!

Wir hoffen, dass Ihnen diese Erfahrensberichte auch geholfen haben bei Ihrer Entscheidungsfindung. Wir haben die ausdrückliche Zustimmung der Kunden, dass diese mit Ihrem Namen und Wohnort genannt werden. So werden die Erfahrensberichte glaubwürdig.